NL
Newsletter
I
Aktuelles
Terminänderungen
Cycling Tickets
Trainingszeiten

Judo

Judoabteilung erhält Zertifikat

Freuen konnten sich Dipl.Pädagoge Roland Volpp und sein Team über die
erneute Zertifizierung ihrer Judo-Abteilung durch den Deutschen
Judobund. Dies ist die erneute Bestätigung für unsere gute und
erfolgreiche Arbeit besonders im Kinder- und Jugendbereich.
Dafür erfüllten wir auch wesentliche Bedingungen und mehr:
- Wir haben 16 Trainer/innnen mit Lizenzen darunter 7 Danträger/innen.
- Wir haben Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
- Unsere Gruppengröße liegt bei maximal 6 Kinder/Jugendliche pro Trainer/in
- Unsere kids nehmen erfolgreich an Meisterschaften und Turnieren teil
- Wir veranstalten Kreismeisterschaften und Judosafaris in eigener Halle
- Bei uns finden regelmäßig Gürtelprüfungen statt
- Unsere Trainer/innen nehmen an Fortbildungen des Deutschen und des Badischen Judobundes teil
- Geeignete Jugendliche werden auf Übungsleiterlehrgänge geschickt





AC Judosafari - Diesmal hatte sich der Panter gut versteckt

Fast dreißig Kinder trafen sich im Sportpark des AC Weinheim zur Judosafari 2015, einem Freizeitwettbewerb des Deutschen Judobundes. Jedem Kind war wieder eine Jagdbeute sicher. Bevor es aber soweit kam, mussten sie noch ihr Jagdkönnen beweisen, beim Hinternislauf, beim Ballweitwurf, beim Weitsprung, beim Kämpfen und beim Zeichnen. Unsere Kids gingen mit großen Engagement in diese Wettbewerbe, und sie hatten viel Spaß dabei, wie auch ihre Trainer/innen. Am Schluss durfte die Beute(Urkunde mit Tierabzeichen und Sickers) in Empfang genommen werden. Das Känguruh gab es für Janis Blahak und Yuri von Harpe. Den Fuchs erhielten Jule Behse,Tarek Mohamed, Adrian Bislimi, Lara Herzog, Damian Bislimi, Marc Schäfer, Malik Olabi und Fridjof Bothe. Die Schlangenjäger stellten die größte Gruppe mit Julian Suck,Alexander Thiessen,Tom Jäger,Henrik Bothe,Max Oestreicher,Fabian Blahak,Asel Öztürk,Eva Baganski,Yosef Mohamed,Carla Bothe,Emeli Zeunert,Maximilian Bieser,Ida Behse und Marlon Keil. Zwei erfahrene Jägerinnen, Leonie Schneider und Julia Oehmann, schosssen den Adler ab. Aber auch Clemens van Miltenburg und Alexis Maher waren hier erfolgreich. Den einzigen Bär bekam Lucas Taigunov. Die Jagd nach dem Panter brachte diesmal keinen Erfolg. Er hatte sich wohl zu gut versteckt.
 





AC –Judokids und ihre Freunde jagen seltene Tiere im AC-Sportpark

Kängurus, Füchse, Schlangen, Adler, Bären und Panter wurden von ihnen „erlegt“ und 14 Tage später konnten sie die „Beute“ mit nach Hause genommen werden. Darüber freuten sich über 34 Kinder, die mit viel Spaß und Einsatz an der Judo-Safari, einer Breitensportaktion des Deutschen Judobundes, durchgeführt von der Judoabteilung, teilnahmen.

Auf sie wartete ein vielfältiges sportliches Programm, vom Hasenweitsprung auf der Judomatte, über einen anspruchsvollen Hindernislauf, einem Ballweitwurf bis hin Kampf um den Mattenkönig/der Mattenkönigin auf der Weichbodenmatte. Aber auch das Künstlerische kam nicht zu kurz. Volle Konzentration herrschte am Maltisch, bei dem die Kinder an ihrem Lieblingsbild arbeiteten.

Die „Beute“, die Abteilungsleiter Roland Volpp und Jugendleiterin Sina Pfleger allen Kindern überreichte, bestand aus Urkunden mit Tiersymbolen, einem Tierabzeichen aus Stoff und Aufklebern.

Eine besondere Überraschung gab es für zwei Judoka, Ben Bögi und Julia Oehmann. Sie nahmen strahlend den Schwarzen Panter entgegen, den sie im Jahr zuvor aufgrund ihrer guten Leistungen schon mal erhalten hatten.


AC Judoka auf Fortbildung

Eine erfolgreiche Abteilung braucht gut ausgebildete Trainer/innen. In
diesem Sinne schickte Abteilugnsleiter R. Volpp seine Trainer Philipp
Knapp, Loana Pfleger, Christopher Groesser und Lukas Loßdörfer auf
weiterbildenden Lehrgänge. Methodischer Aufbau einer Trainingsstunde,
kindgemäße Spiele und Übungen sowie Techniken für fortgeschrittene
Kinder waren die Inhalte der Sportassistentenfortbildung an denen
Philipp, Loana und Christopher an drei Wochenenden in Mannheim
teilnahmen. Eine Woche verbrachte Lukas auf der Sportschule Schöneck
und kehrte mit der Lizenz als Judosportmentor zurück.
Gemeinsam mit Judochef R. Volpp und ihrer Schwester Sina besuchte Loana
auch einen Wochendlehrgang an der Sportschule Albstadt zum Thema
Kinderjudo. In Gesprächen und mit eigenen Anregungen zu spielerischen
Übungen auf der Matte bewies das 15jährige Trainertalent ihr Können und
erhielt Lob von hochrangigen Judoka.





AC Judoka mit dem Landestrainer auf der Sportschule Schöneck

15. Juli 2013

Gerne wieder, war die einhellige Meinung der AC Judoka zu dem Wochenende, welches das Trainerteam Roland Volpp, Simon Ruschke, Michael Hofmeister und Sina Pfleger für sie vorbereitet hatte. Zum guten Gelingen trug natürlich auch das Wetter bei, dass eine Anzahl von Aktivitäten im Freien erlaubte, darunter waren Boccia, Wikingerschach, Badminton und Tischtennis. Als besonderen Anreiz wurden diese Spiele in Wettkampfform durchgeführt und die Sieger mit Geschenken des Vereins belohnt. Um sich abzukühlen gab es an zwei Tagen noch einen Besuch im Hallenschwimmbad. Im Mittelpunkt standen die Judoeinheiten. Simon, Michael und Sina zeigten wie wichtig turnerische und akrobatische Übungen für das Judotraining sein können. In einer weiteren Stunde führten sie aktuelle Bodentechniken ein.“ Judo ist wie Tanzen“, unter diesem Motto stand das Training mit Judochef R. Volpp. Den Partner führen, seine Bewegung vorausahnen und in die gewünschte Richtung weiterleiten, dies demonstrierte R. Volpp anhand verschiedener Kombinations- und Kontertechniken. Am letzten Tag stand noch ein besonderes Highlight auf dem Plan. Philippe Tosseng, 6. Dan mehrmaliger französischer Meister und Europameister Ü30,  verstand es hervorragend unsere müden Judoka zu motivieren zwei Stunden ohne Pause seinem Stand- und Bodenprogramm begeistert  zu folgen. Er beglückwünschte am Schluss das Trainerteam zu diesen gut vorbereiteten und leistungsbereiten jungen Judoka.





2 neue Judo-Sport-Assistenten

Was sie bei ihren Trainern Roland Volpp und Simon Ruschke gelernt hatten
bewiesen die beiden jungen Judoka Jana Eßig und Madeleine Dörr beim
Abschlusslehrgang zum Judo-Sport-Assistenten im Dojo des Mannheimer
Judoclub. Sie hielten problemlos mit den Leistungen der anwesenden höher
graduierten Judoka mit und nahmen nach einem fünfstündigen Powerjudo aus den Händen von R. Kübler verdient die Lizenz entgegen.

Judotag im Dojo des AC Weinheim

Länger als fünf Stunden dauerte auch der erste Judotag im Dojo des AC
Weinheim, geladen hatte hierzu unser Trainer Benjamin Braun und über 12 Kids
folgten seiner Einladung. Sie wurden auch nicht enttäuscht. Nach zwei
Stunden Judofun am Morgen begeisterte am Nachmittag Charly Gärtner 7. Dan,
Breitensportreferent des Badischen Judoverbandes,  alle Judoka mit einfachen
aber sehr wirkungsvollen Techniken am Boden.Auf Nachfrage erklärte er sich
bereit, gerne wiederzukommen.-


 
AC